menu Menu
Arithmetik
Traduction en allemand d'un poème des Lettres d'une île, par Mara-Daria Cojocaru
By Alexandre Billon Posted in Poésie, publications on 24 mars 2019
Fomblard et la vitre du monde Previous Le yachtman de Chesterton Next

Arithmetik

[A]ber wir können 

– um ein krasses Beispiel zu geben – 

durch unsere Definitionen nie entscheiden, 
ob […] Julius Caesar […] eine Zahl ist oder nicht. 

Gottlob Frege, Grundlagen der Arithmetik

Niemand weiß wirklich, was Zahlen sind
Also sag ich mir: „Warum nicht?“: 

1 = die Sonne

2 = du, am Morgen

3 = unsere Liebe oder, viel wahrscheinlicher,

unsere Liebe heute

4 = guter Wein

5 = Jonas

6 = die große Linde vor dem Fenster,
als mein Vater gestorben ist

7 = ein Zigarettenstummel, der nicht mehr raucht

8 = das ganze Universum, wenn man sehr glücklich ist

9 = unsere Liebe im Jahr 2026 unsere Liebe morgen
Nachmittag, noch immer

10 = eine gefrorene Pfütze, wenn man drauftritt:
und es klingt nach Toast
11 = …

Dann zähle ich 

1+2 = 3

Ich zähle, ich zähle

Ich addiere ich teile ich multipliziere 8/2 = 4

Und das beruhigt mich

Ich bin sogar auf diese besonders zarte reelle Zahl gestoßen,

in der sich aber alles findet:
0, 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12…

Im Verschwinden nehme ich sie mit in meinen zerlöcherten Taschen.

Traduit par Mara-Daria Cojocaru, publié dans Christoph Buchwald & Nico Bleutge Jahrbuch der Lyrik 2018  Schoeffling & Co Verlag(anthologie internationale de poèmes publiés en 2017).

lettres d'une ile


Previous Next

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Cancel Laisser un commentaire

keyboard_arrow_up